Bis 2017 jedes Jahr 20 Millionen Euro für Landesliegenschaften

„Landesregierung investiert in Infrastruktur - Gebäude werden saniert und modernisiert“ Oldenburg. Die Rot-Grüne Landesregierung investiert von diesem Jahr an bis 2017 jährlich 20 Millionen Euro in die Gebäude-Infrastruktur. Die erste Tranche, 20 Millionen Euro Investitionen für 2014, ist jetzt vom Kabinett freigegeben. Von diesem Geld profitiert auch das Oldenburger Amtsgericht, die Oberfinanzdirektion, der Schlossgarten sowie die Bereitschaftspolizei in Oldenburg.

"Die Investition von insgesamt 1.343.000 Euro für die Sanierung ist eine gute Nachricht für unsere Stadt“, erklärt dazu der Oldenburger SPD-Landtagsabgeordnete Ulf Prange.

Für die Fenstersanierung im Amtsgericht Oldenburg werden 243.00 Euro, für die Fenster- und Flachschichtsturzsanierung bei der Bereitschaftspolizei Oldenburg 720.000 Euro, für die Dachkonstruktion des Werkstattgebäudes im Oldenburger Schlossgarten 280.000 Euro und für die Fenstersanierung in der Oberfinanzdirektion werden 100.00 Euro investiert.

Insgesamt werden in den nächsten Jahren 80 Millionen Euro für die Modernisierung und energetische Sanierung von Landes-Liegenschaften ausgegeben. „Auf Initiative der SPD/Grünen-Regierungskoalition und dem dazu verabschiedeten Nachtragshaushaltsgesetz hat Finanzminister Peter-Jürgen Schneider die Mittel aus dem Sondervermögen des Landes für das Jahr 2014 jetzt freigegeben“, erklärt dazu Ulf Prange.

Der SPD-Landtagsabgeordnete Prange betont: „Zu Zeiten der abgewählten CDU/FDP-Landesregierung sind die notwendigen Investitionen in die Gebäude unterblieben. Die Landesliegenschaften wurden sträflich vernachlässigt. Die neue Landesregierung übernimmt Verantwortung für die Gebäude des Landes und sichert jetzt die Zukunft dieser Liegenschaften.“