2400 neue Studienanfängerplätze für die Fachhochschulen im Land

An den Fachhochschulen in Niedersachsen werden in den nächsten Jahren 2400 Studienanfängerplätze dauerhaft eingerichtet und finanziert: Die sechs niedersächsischen staatlichen Fachhochschulen erhalten dafür 64 Millionen Euro mehr im Jahr. „Für die Fachhochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth bedeutet das ca. 250 dauerhafte Studienanfängerplätze mehr“, erklärt dazu der SPD-Landtagsabgeordnete Ulf Prange aus Oldenburg. Das neue Fachhochschulentwicklungsprogramm zur Zukunftssicherung der Fachhochschulen in Niedersachsen hat die SPD-Landtagsfraktion maßgeblich vorbereitet.

 

Die landesweit 2400 weiteren dauerhaften Studienanfängerplätze werden auf die Fachhochschulen Braunschweig/Wolfenbüttel, Emden/Leer, Hannover, Hildesheim/Holzminden/Göttingen, Osnabrück sowie Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth verteilt.

Mit dem Fachhochschulentwicklungsprogramm stellt Niedersachsen bis zum Jahr 2020 mehr als 480 Millionen Euro bereit.

„Der FH-Standort Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth bekommt künftig dauerhaft 4.800.000 Euro mehr zugewiesen. Die Rot-Grüne Landesregierung fördert damit die FH Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth als wichtige Einrichtung der Regionalentwicklung. Von der Fachhochschule können damit mehr als bisher wichtige Impulse für die Zukunft der Region ausgehen“, betont der SPD-Landtagsabgeordnete Prange.

Zusätzlich wird das Land mit 20 Millionen Euro jährlich 1000 weitere Studienanfängerplätze an den Fachhochschulen in Niedersachsen finanzieren, die für innovative Studiengänge, zum Beispiel im Bereich der Gesundheits- und Erziehungswissenschaften eingerichtet werden sollen.