Digitalisierung mit Konsequenzen – Diskussion der Friedrich-Ebert-Stiftung

Mit der laufenden Digitalisierung in der Wirtschaft – bekannt als „Industrie 4.0“ – werden sich die Prozesse in den Betrieben „sehr verändern“. Dies schließe, anders als durch den Begriff „Industrie 4.0“ suggeriert, auch die Dienstleistungen mit ein. Das sagte der Regionalforscher Dr. Arno Brandt (CIMA-Institut/Hannover) am Dienstagabend bei den „Oldenburger Gesprächen“ der Friedrich-Ebert-Stiftung zum Thema „Zukunft der Arbeit im digitalen Zeitalter“.