Besuch von Kultusminister Tonne in der Helene-Lange-Schule in Oldenburg

Besuch von Grant Hendrik Tonne in der Helene-Lange-Schule 13.04.18 (Quelle NWZ, Fotograf Karsten Röhr) Bild: NWZ, Fotograf Karsten Röhr
Auf Einladung der SPD-Landtagsabgeordneten Hanna Naber und Ulf Prange besuchte der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne am 12. April 2018 die Helene-Lange-Schule in Oldenburg.

Die IGS nutzte die Gelegenheit, dem Minister Teile ihres Nachmittagsunterrichts zu präsentieren. Neben dem Wahlpflichtkurs „Darstellendes Spiel“ und den Proben der Zirkus AG gab auch eine der Inklusionsklassen Einblick in ihren Schulalltag im Bereich Naturwissenschaften.

Die Helene-Lange-Schule hat sich zum Ziel gesetzt, in Zukunft ein Oberstufen-Angebot für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf anbieten zu können, damit die Schüler, welche einen höheren Abschluss anstreben, nicht die Schule wechseln müssen. In Oldenburg existiert trotz zwölfjähriger Schulpflicht bisher kein inklusives Angebot für die letzten zwei verpflichtenden Schuljahre.

Bisher scheiterte dieses Vorhaben an rechtlichen Beschränkungen seitens des Kultusministeriums. Vor diesem Hintergrund erhofft sich die HLS in Zukunft zusätzliche Unterstützung vom neuen Kultusminister. Auch die Oldenburger Abgeordneten Hanna Naber und Ulf Prange wollen sich im Landtag weiter für das Vorhaben einsetzen.

 

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.