Universität Oldenburg erhält Sonderforschungsbereich Hörakustik

Haus des Hörens (© Carl von Ossietzky Universität Oldenburg) Bild: © Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet einen neuen Sonderforschungsbereich (SFB) an der Universität Oldenburg ein: Ziel des SFB „Hörakustik: Perzeptive Prinzipien, Algorithmen und Anwendungen“ ist, das Hören in schwierigen Umgebungen durch elektroakustische Hörhilfen zu verbessern. Forschungspartner in diesem Programm sind unter anderem die Jade Hochschule, die Projektgruppe Hör-, Sprach und Audiotechnologie des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie (IDMT) und die HörTech gGmbH aus Oldenburg.

Dazu der Oldenburger SPD Landtagsabgeordnete Ulf Prange: „Ich freue mich sehr über die weitere Stärkung des Hochschulstandortes Oldenburg, dem geförderten Projekt der Hörakustik wünsche ich bei seiner Arbeit viel Erfolg.“

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.