Sportstättensanierung – Oldenburger Vereine erhalten 184.000 EUR vom Land

Im Rahmen des ersten Bewilligungszeitraums zum Sportstättenförderprogramm des Landes in Höhe von bis zu 100 Millionen Euro von 2019 bis 2022 werden 27 Maßnahmen gefördert. Für die niedersächsischen Kommunen stehen in diesem Jahr zunächst acht Millionen Euro zur Verfügung. Hierfür sind zum ersten Antragsstichtag am 31.05.2019 mehr als 200 Anträge von Landkreisen, Städten und Gemeinden aus ganz Niedersachsen eingegangen. Die beantragte Fördersumme liegt insgesamt bei knapp 70 Millionen Euro, sodass bei weitem nicht alle Anträge bedient werden konnten und eine Auswahlentscheidung erforderlich war.

Folgende Oldenburger Vereine konnten sich in der ersten Runde durchsetzen:
Sportverein Ofenerdiek: 52.590 € für die Sanierung der Franz-Faas-Halle
Oldenburger TB: 31.500 € für die Sanierung der Brettschichtholzbinder in der Halle in Haarenesch
VfL Oldenburg: 100.000 € für die Erneuerung des Kunstrasenbelags im Hans-Prull-Stadion

Entsprechend des in der Förderrichtlinie festgelegten Förderschwerpunkts werden 2019 ausschließlich Sporthallen (Turnhallen) und Hallenschwimmbäder gefördert. Unter Berücksichtigung insbesondere des Alters der Sportstätten, der Verbesserung des energetischen Zustands, der Auslastung sowie der regional ausgewogenen Verteilung wurden 27 Förderanträge positiv beschieden, darunter 22 Sporthallen, eine Spitzensportstätte und vier Hallenschwimmbäder. Alle Maßnahmen beginnen noch 2019 und enden spätestens im Jahr 2020. Maßnahmen, die jetzt nicht bedient wurden, können im kommenden Frühjahr in die Entscheidungsfindung beim nächsten Antragsstichtag zum 31.03.2020 einbezogen werden.

„Sport ist wichtig für das gesellschaftliche Zusammenleben und hat in Niedersachsen und für diese Landesregierung eine herausragende Bedeutung. Sportstätten sind in jedem Ort, in jeder Kommune Treffpunkte für Bürgerinnen und Bürger jeden Alters, unterschiedlicher Herkunft und Nationalitäten. Es freut mich, dass es gelungen ist, die Oldenburger Vereine zu unterstützen“, so Hanna Naber (SPD), Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Oldenburg-Nord/West.

„Es ist wichtig, dass möglichst viele Menschen die Möglichkeit bekommen, Sport zu treiben. Die Oldenburger Sportvereine ermöglichen allen Menschen den Zugang dazu. Oldenburg kann zurecht stolz auf sie sein. Das Sanierungsprogramm wird dazu beitragen, die Sportstätteninfrastruktur zu erhalten und den über Jahre entstandenen Investitionsstau nachhaltig abzubauen“, so Ulf Prange (SPD), Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Oldenburg Stadtmitte-Süd.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.