SPD-Abgeordnete kümmern sich

Die Oldenburger Landtagsabgeordneten der SPD, Hanna Naber und Ulf Prange, bekommen viele Anrufe und Mails von Bürgerinnen und Bürgern, die Fragen zu den neuen – sich regelmäßig erneuernden – Verordnungen haben. Auch gibt es Kritik an einzelnen Entscheidungen. Die Anregungen, Vorschläge und Kritik nehmen die beiden Abgeordneten mit nach Hannover, um sich für die Oldenburgerinnen und Oldenburger einzusetzen.

Dabei stehen die Abgeordneten natürlich auch im Austausch mit dem Bundestagsabgeordneten für Oldenburg und das Ammerland, Dennis Rohde (ebenfalls SPD). „In der Corona-Krise fahren wir auf Sicht: Diese Situation ist neu in der Geschichte unseres Landes“, so Rohde dazu. „Da ist es entscheidend, dass der Bund und Niedersachsen besonders eng zusammenarbeiten. Umso wichtiger ist es, dass wir auch als Abgeordnete ständig im Gespräch bleiben und Impulse und Probleme zügig an der richtigen Stelle anbringen.“

„Telefonisch und schriftlich sowie per Mail sind wir in dieser schweren Zeit selbstverständlich für die Oldenburger da, um ihnen zu helfen, Unsicherheiten zu nehmen und Kritik weiterzutragen“, so Hanna Naber.

„Im regelmäßigen Austausch mit der Landesregierung tragen wir die Probleme vor Ort nach Hannover. Auf unseren Internetseiten und bei Facebook informieren wir auch über aktuelle Entscheidungen, um Unsicherheiten zu nehmen und Transparenz zu schaffen,“ teilt Ulf Prange mit.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.