Weihnachtsbrief von Ulf Prange

Liebe Freunde, Partner und Mitstreiter,

wir freuen uns auf die Feiertage, auf erholsame und friedliche Stunden. Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Auch in diesem Jahr hat uns die Coronavirus-Pandemie leider viel abverlangt. Die Hoffnung vieler, die Pandemie in diesem Jahr hinter uns lassen zu können, hat sich leider nicht erfüllt. Weiterhin werden wir mit Einschränkungen leben müssen und viel Kraft aufwenden, um die Pandemie und ihre Folgen zu bewältigen.

Ich verzichte – wie bereits in den vergangenen Jahren – auf persönliche Weihnachtspost. Stattdessen sende ich auf diesem Weg Weihnachtswünsche und spende in diesem Jahr das eingesparte Geld an Organisationen, die sich um Kinder und Jugendliche kümmern.

Mit meinen Spenden möchte ich dazu beitragen, Kinder und Jugendliche, die viele Entbehrungen auf sich nehmen mussten, zu unterstützen. Der Verein Trostreich, Oldenburger Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche e. V., erhält von mir eine Spende. Mit einer weiteren Spende unterstütze ich die Arbeit von Jugendkulturarbeit in Oldenburg. Jugendkulturarbeit trägt mit seinen Theaterprojekten und seiner Bildungsarbeit dazu bei, eine vorurteilsfreie, inklusive Gesellschaft zu gestalten. Meine dritte Spende geht an das Mädchenhaus Oldenburg, das sich dafür einsetzt, Mädchen und junge Frauen in ihrer Selbstbestimmung zu unterstützen und ihre Teilhabe an der Gesellschaft zu fördern.

Genießen Sie die ruhige Zeit zwischen den Feiertagen und tanken Sie Kraft für das neue Jahr. Die Corona-Pandemie können wir nur bewältigen, wenn wir alle solidarisch zusammenstehen und uns impfen lassen. Geben Sie auf sich und Ihre Mitmenschen acht!

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!

Ihr Ulf Prange

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.